Zu zwei symbolischen Spendenübergaben trafen sich Vertreter von Hospizgruppen aus dem Landkreis Ravensburg und dem Bodenseekreis in Ravensburg und Friedrichshafen mit Caritas-Regionalleiter Ewald Kohler. Die Gruppen profitieren alle von der Weihnachtsaktion "Helfen bringt Freude", die die Schwäbische Zeitung gemeinsam mit dem Caritasverband in der Diözese Rottenburg-Stuttgart 2015 bereits zum dritten Mal durchführte. Begleitet wurde die Aktion mit lokalen und überregionalen Berichterstattungen. 

Spenden in Höhe von insgesamt 172 600 Euro gingen im Rahmen dieser Aktion ein. Rund 68 900 Euro (43 Prozent) entfielen auf die Caritas Region Bodensee-Oberschwaben (Landkreis Ravensburg und östlicher Bodenseekreis). "Die Spenden werden nach einem aufwändigen Verfahren auf die einzelnen Caritas-Regionen verteilt", berichtete Caritas-Regionalleiter Ewald Kohler. Für den Verteilungsschlüssel relevant seien neben Spendenabsender oder überweisender Bank auch die jeweiligen Abonnentenzahlen der Schwäbischen Zeitung.

Durch die sensible und gute Berichterstattung hätten die ambulanten Hospizgruppen eine bessere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit sowie eine deutliche  Aufwertung erfahren, lobten die Hospiz-Vertreter. Für ihre umfangreiche Artikelserie "Menschenwürdig leben bis zuletzt" wurde die Schwäbische Zeitung mit dem katholischen Medienpreis 2016 ausgezeichnet.

Die Verteilung der Spendenmittel in Höhe von 33.320 Euro für den Landkreis Ravensburg sowie 24.708 Euro für den Bodenseekreis erfolgte nach Anträgen der jeweiligen Hospizgruppen. Es sei möglich gewesen, diese Anträge nahezu eins zu eins zu bedienen, freute sich Kohler.

10.875 Euro gingen darüber hinaus an den kreisübergreifenden ambulanten Kinderhospizdienst Ravensburg und Bodensee, AMALIE. Das Geld wird dort für die Ausbildung von ehrenamtlichen Hospizpaten und für Qualifizierungsmaßnahmen verwendet.

Verteilung der Spenden im Landkreis Ravensburg:

An die Hospizbewegung Weingarten, Baienfurt, Baindt, Berg e.V. gingen 10.320 Euro. Das Geld fließt in räumliche Verbesserungen, personelle Erweiterungen sowie in Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Helfer und in ein geplantes Konzept für pflegende Angehörige.

Die Hospizgruppe Ravensburg e.V. erhielt 10.000 Euro. Die Mittel werden für die Förderung von Ausbildungskursen und für die Modifizierung der Trauerarbeit eingesetzt. Neben Trauergruppen bietet die Hospizgruppe auch persönliche Trauergespräche an.

Mit 9000 Euro wurde das Forum Hospiz Dekanat Allgäu-Oberschwaben bedacht. Das Geld kommt dem langfristigen Projekt "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland" zugute und wird für Vorträge und Seminare zur Qualifizierung und Fortbildung ehrenamtlicher Mitarbeiter verwendet.  

Über 4000 Euro freut sich Hospizgruppe Kißlegg e.V. Das Geld wird für die Ausbildung von Trauerbegleitern verwendet sowie zum Aufbau eines Anschlusstrauercafés.

Gruppenbild mit SpendenscheckFrank Hautumm, Lokalleiter Ravensburg der Schwäbischen Zeitung, und Caritas-Regionalleiter Ewald Kohler (hinten, von links) freuen sich mit den Vertretern der Hospiz-Gruppen aus dem Landkreis Ravensburg über das hohe Spendenaufkommen (von links): Diakon Vitus Graf von Waldburg-Zeil (AMALIE), Karin Berhalter (Forum Hospiz Dekanat Allgäu-Oberschwaben), Doris Dörrer (Hospizgruppe Kißlegg e.V.), Otto Braun und Michaela Scheffold-Haid (Hospizgruppe Ravensburg e.V.) sowie Antje Claßen (hinten, Hospizbewegung Weingarten, Baienfurt, Baindt, Berg e.V.).Derek Schuh

 

Verteilung der Spenden im Bodenseekreis:

An die Hospizbewegung St. Josef e.V. Friedrichshafen  gingen 18.708 Euro. Die Mittel fließen in die Schulung und Begleitung von Ehrenamtlichen, in den Auf- und Ausbau des ambulanten Hospizdienstes sowie in die Trauerbegleitung.

Die Hospizgruppe Langenargen erhielt 3000 Euro. Das Geld wird für Fort- und Weiterbildungen im Bereich Trauerarbeit verwendet.

Mit 3000 Euro wurde auch der Hospizverein Tettnang e.V. bedacht. Das Geld fließt in die Einrichtung eines Trauercafés, in die Supervision sowie in die Qualifizierung und Vorbereitung von Ehrenamtlichen.

Gruppenbild mit SpendenscheckFreuen sich über das hohe Spendenaufkommen für den Bodenseekreis (von links): Caritas-Regionalleiter Ewald Kohler, Barbara Weiland (AMALIE), Birgitta Radau und Brigitte Tauscher-Bährle (Hospizbewegung St. Josef e.V. Friedrichshafen), Andrea Schwarz (Hospizgruppe Langenargen) sowie Gretel Jäger, Lotte Trinkler und Dr. Hubert Jocham (Hospizverein Tettnang e.V.). Barbara Müller